Dies könnte das fortschrittlichste Land der Welt sein.

Die Premierministerin Jacinda Ardern erhält große Aufmerksamkeit für ihren „Anti-Trump“-Stil.
Angela nimmt den Auftrag für HuffPost an.

WELLINGTON, Neuseeland – Als der 6-jährige Eddie Writes beschloss, dass die Welt etwas mehr Freundlichkeit braucht, tat er das Einzige, von dem er dachte, dass es funktionieren würde – er schrieb an den Bürgermeister seiner Stadt und bat um Hilfe bei der Organisation eines jährlichen „Kindness Day“.

Zu Eddies Überraschung schrieb Wellingtons Bürgermeister Justin Lester zurück.

Am 16. November veranstaltet die neuseeländische Hauptstadt ihren ersten Manaaki Day (Manaaki ist das Wort für Freundlichkeit der Maori) und nimmt Eddies Ideen auf, wie man gemeinnützige Handlungen fördern und feiern kann – „Wir können Spielzeug für Kinder kaufen, die keine haben“, zum Beispiel, um das soziale Wohlergehen der Bürger zu verbessern.

„Ich freue mich über einen politischen Wandel in Neuseeland, der sich hoffentlich mehr auf das Zuhören konzentriert“, sagt Eddies Mutter, die bekannte Kiwischriftstellerin und Feministin Emily Writes. „Freundlichkeit sollte das sein, worum es in der Politik geht. Wenn man Politiker wird, sollte es nicht um Geld, Macht oder Privilegien gehen – es sollte daran liegen, dass man von Kindheit an einen Traum hatte, mit anderen zusammenzuarbeiten, um unsere Welt besser zu machen.“
Wellington Bürgermeister Justin Lester und Eddie Writes.

Wellington City Council

 

Die Unterstützung des Bürgermeisters für den neuen Feiertag ist Teil einer neuen Welle fortschrittlicher, kindgerechter Politik in Neuseeland, angeführt von Premierministerin Jacinda Ardern, die selbst eine neue Elternteil ist.

Ardern wurde letzten Monat bei den Vereinten Nationen mit tosendem Applaus für ihre Rede empfangen, in der sie zu Freundlichkeit und Zusammenarbeit von führenden Persönlichkeiten der Welt aufrief. Unter der Aufsicht ihrer Partnerin und ihrer damals 4 Monate alten Tochter würde Ardern Neuseeland „eine freundliche und gerechte Nation sein, in der Kinder gedeihen, und der Erfolg wird nicht nur am BIP der Nation gemessen, sondern auch am besseren Leben der Menschen“.

Arderns Forderung nach einer anderen Art von Wirtschaft wurde von vielen Kommentatoren als direkter Vorwurf gegen den prominenteren Trend rechtsgerichteter, populistischer Strongmen in den USA und Europa angesehen.

Neuseeland zeichnet sich bereits durch seine Sozial- und Umweltpolitik aus. Neuseeland ist das erste Land der Welt, das einigen Frauen das Wahlrecht gewährt hat (und das vor Ardern zwei weitere Premierministerinnen hatte) und ist führend, wenn es um bezahlten Urlaub geht. Unter der Regierung Ardern wurden 22 Wochen bezahlter Elternurlaub eingeführt, der bis 2020 auf 26 Wochen steigen wird.

Familien mit Babys, die nach dem 1. Juli dieses Jahres geboren wurden, erhalten jetzt im ersten Jahr des Kindes einen Gegenwert von etwa 40 Dollar pro Woche.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.